Synchroneiskunstlaufen

Synchroneiskunstlaufen ist: jung, dynamisch, sportlich, musikalisch, spannend, emotional, laut und einfach schön! Hier und in der Pirouette möchte ich euch meinen Lieblings-Sport näher bringen ...


News - Termine - Wettbewerbe - Shows - Storys

aus Berlin und von anderswo

Online Editor

Dienstag, 29. November 2016

Erfolge für Berliner und Neusser Teams beim Winter Cup

Schon früh nahmen die Berliner und Neusser Teams die Saison auch international in Angriff, was sich bestimmt positiv auf den Saisonverlauf auswirken wird.

Von der guten und sehr herzlichen Atmosphäre schwärmten alle, kleine Wehrmutstropfen waren hingegen die sehr niedrigen Temperaturen und teilweise längeren Wartezeiten.
Team Berlin 1, Foto: Mario Huth

Im Seniorenbereich hatte Team Berlin 1 eigentlich keine Konkurrenz und siegte mit fast doppelt so vielen Punkten wie die Konkurrenz. Leider bringt der Erfolg aber keine Weltranglistenpunkte, dafür müssen fünf Teams starten, das war hier durch einige Absagen nicht der Fall. Beim Anschauen des Protokolls fällt auf, dass gerade im KP einige Level noch nicht sind, wie sie sein sollten, aber das wird sich bestimmt ändern. Die Kür gelang dann super, von Live-Augenzeugen wurde berichtet, sie habe Gänsehautfeeling gehabt, von dem selbst in dem Videos einiges herüberkam.
https://youtu.be/zfOrzwCBnQ0

Auch Team Berlin Juniors ließ die Konkurrenz aus GB um immerhin 10 Punkte hinter sich. Die Programme waren ordentlich, aber ich denke, da geht viel mehr.

Es war wohl nicht so wirklich der Tag von Team Berlin Novice, die Kür in der Kategorie Advanced Novice war recht durchwachsen und so musste es dem englischen Team Shadows den Vortritt lassen.

Teams Berlin Novice und Juniors, Foto: Mario Huth



Hingegen ebenfalls siegreich die Teams Butterfl'ice  (Mixed Age) und Minifl'ice  (Basic Novice), beide waren mit schönen Küren am Start.

Alle Ergebnisse
Viele Videos auf dem YouTube-Kanal von Britta Gericke

Freitag, 4. November 2016

Ein großes Synchronfest für Deutschland, Interesse?

Hallo liebe SynchroSkate-Freunde,

wir (zwei Freundinnen und ich) haben eine Idee, die  ursprünglich  aus Finnland stammt, aufgegriffen:  In der kommenden Saison möchten wir gerne eine große

  Gala des Synchroneiskunstlaufens

auf die Beine bringen, mit so vielen Teams aus Deutschland wie nur möglich. Damit verbinden wir den Gedanken, Synchronlaufen bekannter zu machen, Fans zu gewinnen und auch Medienintresse zu wecken, aber einfach auch mal ein großes Familientreffen auf die Beine zu stellen. 


Habt ihr Interesse euch -wie auch immer- einzubringen, dabei zu sein, meldet euch bitte bei mir. Näheres auf dem Flyer.

Liebste Grüße 
Manu


Montag, 31. Oktober 2016

Offene Berliner Meisterschaften 2017/Großer Berliner Bär 2016

Schon blöd, wenn man versehentlich den eigenen Post löscht, aber zumindest gab es eine Sicherungskopie und besser spät als nie und dafür nun mit großartigen Fotos von Alexander Kraus und Mario Huth. Herzlichen Dank ihr Zwei!


Was war ich gespannt, gab es doch auch in dieser Saison bei der Berliner zum ersten Mal die neuen Programme der Berliner Teams und als Schmankerl auch die Kür des Teams Skating Graces Novice aus Chemnitz anzuschauen. 

Um es gleich vorauszuschicken, mir hat jedes einzelne gefallen, schon allein die große Vielfalt, die geboten wurde, hat mich begeistert. Eine Zuschauerin zu ihrem kleinen Sohn: Jetzt wird es gleich richtig toll, die Synchronteams kommen. Dann geht die Post ab, aber so richtig! Recht hat sie, vielleicht ist es diese überschäumende Kreativität, die ich am Synchroneiskunstlaufen am meisten liebe. 

Wir haben noch Oktober, daher spare ich mir technische Details, die haben zum jetzigen Zeitpunkt, ebenso wie Punkte keine wirkliche Relevanz und können ja auch unter dem Ergebnislink nachgelesen werden. Nun aber fix zu den Programmen: Als einziges Gastteam hatte sich das Noviceteam der Skating Graces nach Berlin getraut, was ich schon mal sehr toll und mutig finde. Skating Graces Novice hat eine tolle neue Kür, die Musik ist Robin Hood und dazu passen die ebenfalls neuen Kostüme prima. Das Programm lief bereits flüssig, es ist sehr gut choreografiert und aufgebaut, auch die Musikauswahl ist gelungen. 

Zuerst auf das Eis musste aber Team Berlin Novice, das natürlich ebenfalls mit einer neuen Kür zum Thema Kung Fu Panda antrat. Bei den Berliner Mädels lief es, anders als in der vergangenen Saison, noch ein wenig besser als bei der Konkurrenz aus Chemnitz. Das Programm wirkte schon recht ausgereift und die Läuferinnen waren, anders als manchmal, konzentriert und fokussiert. Programmaufbau und Choreografie sind sehr gelungen. Bei den Kostümen hat sich die Britta Gericke, wie ich finde, selbst übertroffen, Hammer!

Team Berlin Juniors läuft im KP zu Vive la Swing (In Grid). Mir hat das Programm toll gefallen, es ist jung und unbeschwert, außerdem habe ich eine kleine Schwäche für französische Lieder. Auch das Kostüm (Sagester) passt prima zum Thema. Die Kür zum Thema Dschungelbuch (Edition 2016) ist einfach klasse. Hier haben es mir besonders die vielen kleinen Ideen angetan, nicht allzu oft muss man bei einer Kür laut auflachen, hier schon. Aber was soll ich sagen, der Dschungel ist außer Rand und Band ;). Die Kostüme (ebenfalls Sagester) passen ganz herrlich zum Thema.

Die Spannung steigt, denn nun sind wir bei den Großen. Team Berlin 1 ist im KP - ich vermute, da Ausflüge in andere Gefilde nie von den Preisgerichten gutiert worden - zur gefühlvollen Ballade zurückgekehrt. Entschieden hat sich das Team für einen sehr romantischen Song Sometimes when we touch. Ich muss sagen, Balladen stehen dem Team tatsächlich sehr. Das Programm ist sehr schön, es schwebte so irgendwie und zog mich förmlich in die Musik.
Das absolute Highlight aber ist die Kür zu Angels and Demons, die so voller Ideen steckt, so unterhaltsam ist (endlich ein würdiger Nachfolger für Fluch der Karibik), dass man das Programm einfach gesehen haben muss. Mir hat das Zuschauen jedenfalls riesigen Spaß gemacht und Gänsehaut gab es oben drauf. Eine super Idee auch, dass Engel und Dämonen unterschiedlich gekleidet sind und damit das Thema von den Kostümen noch unterstützt wird.

Eine wirklich gute Idee von Coach und Choreograf Gert Hofmann war es, sich Unterstützung für Ausdruck und Interpretation zu holen. Der Einfluss von Ida Hellström (frühere Läuferin von und Weltmeisterin mit Marigold Ice Unity/Finnland) macht sich in den Programmen äußerst positiv bemerkbar.

Jetzt bin ich gespannt , wie es weitergeht mit der Saison. Schon im November steht für die Berliner Teams der nächste Wettbewerb, dieses Mal der Winter Cup in Belgien an. Natürlich berichte ich.


Bis dahin
eure Manu

Bilderflut:


Fotograf: Mario Huth


Copyright: Mario Huth, Team Berlin Novice


Copyright: Mario Huth, Team Berlin Juniors, KP

Copyright: Mario Huth, Team Berlin Juniors, Kür

Copyright: Mario Huth, Team Berlin 1, Kür

Copyright: Mario Huth, Team Skating Graces Novice, Kür

Copyright: Mario Huth, Team Berlin Novice

Copyright: Mario Huth, Team Skating Graces Novice, Kür

Fotograf: Alexander Kraus


Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus,
Copyright: Alexander Kraus, Panel



Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1


Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1Juniors

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin Juniors

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin Juniors

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1Juniors

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin Juniors

Bildunterschrift hinzufügenCopyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin Novice

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin Novice

Copyright: Alexander Kraus, Team Skating Graces Novice

Copyright: Alexander Kraus, Team Skating Graces Novice

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1

Copyright: Alexander Kraus, Team Berlin 1